Kirchgemeinde Weixdorf mit Hermsdorf und Grünberg | kg.weixdorf@evlks.de
+ Ev.- Luth. Kirchgemeinde Weixdorf

 

Unsere Kirchenecke   

 Die Kirchgemeinde Weixdorf lädt ein

 

Sonntag, 18.10.     9.00 Uhr Gottesdienst in Hermsdorf

Sonntag, 25.10.     9.30 Uhr Abendmahlsgottesdienst, Kindergottesdienst
                                              in Langebrück

Sonnabend, 31.10. Reformationstag   9.30 Uhr Gottesdienst mit Konfirmation,

                                                                               Kindergottesdienst

Sonntag, 01.11.     9.30 Uhr Gottesdienst, Kindergottesdienst

Liebe Leserinnen und Leser,

in unserem Hauskreis lesen wir gerade den Epheserbrief. Dabei hat uns kürzlich ein Vers ganz besonders zum Nachdenken angeregt:

„Denn durch die Gnade seid ihr gerettet aufgrund des Glaubens, und zwar nicht aus euch selbst, nein, Gottes Gabe ist es.“ (Eph 2,8)

Lange haben wir uns darüber ausgetauscht, dass viele Menschen jahrhundertelang nicht wussten, dass die Gnade Gottes und der Glaube selbst das Entscheidende sind, was uns wirklich rettet und von unseren Sünden befreit – und dass man sich das nicht erarbeiten kann. Gottes Gabe ist es. Ablasshandel, Fegefeuer, die allgegenwärtige Angst vor Strafe und Tod – all das sind Aspekte, welche das Glaubensleben der Christen lange geprägt haben. Die meisten konnten die Bibel nicht lesen oder in ihrer Sprache hören und selbst die, die etwas davon konnten, haben die Gnadenbotschaft nicht wirklich erkannt oder nicht deutlich genug weitergeben. Wie konnte das sein, wo es doch so eindeutig in vielen Versen der Bibel geschrieben steht? Luthers „sola gratia“ (allein durch Gnade) und „sola fide“ (allein durch Glauben) erscheinen mir in diesem Kontext noch viel wertvoller, mutiger, weltverändernder.

Aber ist es heute so viel anders? Wie schwer fällt es uns im Leben doch oft, Geschenke einfach anzunehmen. Als Kinder konnten das die meisten von uns noch, aber jetzt wir wollen doch immer eine Gegenleistung erbringen oder uns Dinge selbst verdienen. Doch wie sehr wir uns auch anstrengen, den Glauben und die Gnade Gottes können wir uns nicht selbst erarbeiten – nicht für uns selbst und nicht für geliebte Menschen um uns herum. Beides bekommen wir von Gott geschenkt. Und er entscheidet, wann und wie er uns diese Geschenke zuteilwerden lässt. 

Bald feiern wir wieder das Reformationsfest. Ich finde, das ist ein guter Anlass, das Ruder ganz bewusst an Gott abzugeben und ihm zu sagen:

„Herr, ziehe du mich, hilf mir und schenke mir die Kraft und Gabe, dass ich´s glauben kann: Ein neues, reines Herz vermag ich nicht zu machen, es ist dein Geschöpf und Werk.“ (Martin Luther)

Wie unerschöpflich ist Gottes Reichtum! Wie tief ist seine Weisheit, wie unermesslich sein Wissen! Wie unergründlich sind seine Entscheidungen, wie unerforschlich seine Wege! Gott ist es, von dem alles kommt, durch den alles besteht und in dem alles sein Ziel hat. Ihm gebührt die Ehre für immer und ewig.

Ihre Cornelia Großmann