Kirchgemeinde Weixdorf mit Hermsdorf und Grünberg | kg.weixdorf@evlks.de
+ Ev.- Luth. Kirchgemeinde Weixdorf

 

 Es ist soweit!

Am 13. Juli 2020 um 19.00 Uhr findet in unserer

Pastor-Roller-Kirche

die Gründungsveranstaltung des Kirchbauvereins statt.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen

 

_________________________________________________________________________________

 

Angedacht

  

  

„Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“

                                                                                                                     Galater 6,2

 

Liebe Gemeinde,

 

Lasten hat jeder zu tragen, sei es in seinem Beruf, in der Familie oder ganz handfest auf der Straße. Lasten gehören zu unserem Leben dazu. Sie machen es nicht leichter, sondern beschwerlicher und mühsamer. Wir müssen sie tragen, oft genug gegen unseren Willen und wir müssen lernen, sie zu tragen.

Eine der härtesten Lasten ist der Tod eines lieben Menschen. Diese Last können wir am wenigsten von uns abschütteln, weil wir sie uns nicht aussuchen können. Sie kommt auf jeden einmal zu, ob er will oder nicht. Der Schmerz des Abschiednehmens bleibt niemandem erspart. Er ist eine Last, die aufgenommen, angenommen, getragen und bewältigt werden will. Gott will uns dabei helfen. Er legt uns Lasten auf, aber er hilft uns auch.

 

An einem Mobile können wir es entdecken: die Lasten, die geteilt werden, sind nur noch halb so schwer. Lasten, Schweres, Leid, das gemeinsam getragen wird, ist leichter zu ertragen. Auch ein Leben und erst recht ein Abschied sind leichter zu ertragen, wenn andere uns beistehen und uns das Leid tragen helfen.

 

Der obere Teil des Mobiles, die Querstange, an der das ganze Mobile festgemacht wird, erinnert mich an das Kreuz. An einem solchen Kreuz hing Jesus, Gottes Sohn, um all das, was uns belastet und unser Leben schwer macht, zu tragen. Er hat sogar die größte Belastung unseres Lebens, den Tod ertragen und durch seine Auferstehung überwunden. Unser Glaube sagt uns seitdem: Für Gottes Liebe gibt es keine Grenze, auch den Tod nicht. Er ist gerade dann in Liebe bei uns.

 

Ein Mobile hängt an einem Kreuz. Das Kreuz ist das Zeichen der Christen. Jesus hat das Kreuz getragen und er hat zu uns gesagt, dass jeder sein Kreuz tragen wird.

 

„Einer trage des anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“

Paulus schrieb diesen Satz an Menschen, die versucht waren, ihren Glaubensbrüdern mit Vorschriften statt mit Liebe zu begegnen. Statt die anderen zu kritisieren, sollten sie sie ermutigen. Sie sollten sich an Jesus ein Beispiel nehmen. Er hat sich zu den mit Schuld Beladenen hinabgebeugt, hat sie in Liebe angesehen und sie ermutigt. Jesus betonte nicht ihr Versagen, er betonte ihre Stärken. Lastenträger sind weder besser noch wissen sie alles besser. Sie achten auf andere und geben ihnen, was sie brauchen, damit diese aufrecht weitergehen können.

 

Herzlich grüßt Sie Christiane Rau

 

 ________________________________________________________________________________

  

 

Seelsorgerinnen und Seelsorger sowie Beraterinnen und Berater der Ev.-Luth. Landeskirche,

des Bistums Dresden-Meißen und der Diakonie Sachsen haben ein „Corona-Seelsorgetelefon“

organisiert. Die seelsorgerliche Beratung unter 0351 / 89692890 richtet sich an Erwachsene jeden

Alters und Geschlechts, mit oder ohne Kirchenzugehörigkeit und ist von Montag bis Freitag

zwischen 9 und 18 Uhr erreichbar.

 

Die Kirchenbezirkssozialarbeit ist für die allgemeine soziale Beratung wochentags zwischen

8 und 16:30 Uhr weiterhin telefonisch erreichbar: 0151/58217156. In Einzelfällen und nach

Vereinbarung stehen Adriana Teuber und Daniela Feister auch für das persönliche Gespräch

zur Verfügung.

 

Weitere Nummern im Überblick:

·         Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 0800 116 016

·         Telefonseelsorge 0800 111 0 111 oder 0800 111 0 222 oder 116 123

·         Elterntelefon 0800 11 0 550

·         Kinder- und Jugendtelefon 116 111 oder 0800 111 0 333

·         Hilfetelefon sexueller Missbrauch 0800 22 555 30

·         Info-Telefon Depression 0800 33 44 533

 

 ______________________________________________________________________________

 

Für den Friedhof und die Kirchgemeinde in Weixdorf suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Friedhofsmitarbeiter/in und Hausmeister/in

in Festanstellung. Der Beschäftigungsumfang beträgt 100%. Eine Teilzeitanstellung ist möglich.

Ihre Aufgaben umfassen:

Vor- und Nachbereitung von Bestattungen

Pflege und gärtnerische Unterhaltung der Friedhöfe in Grünberg und Weixdorf und des Kirchhofes

Winterdienst und andere hausmeisterliche Tätigkeiten

Vorbereitung von kirchlichen Veranstaltungen

 

Wir erwarten von Ihnen eine handwerkliche oder gärtnerische Ausbildung sowie eine selbstständige Planung und Einteilung der Aufgaben.

Die Fahrerlaubnis Klasse B ist erforderlich.

Wir bieten Ihnen eine abwechslungsreiche und verantwortungsvolle Tätigkeit.

Die Vergütung erfolgt nach Kirchlicher Dienstvertragsordnung.

Die Zugehörigkeit zu einer Kirchgemeinde wäre wünschenswert.

 

Bei Fragen zu der Stelle wenden Sie sich bitte an das Pfarramt, Tel. 0351/8805228, kg.weixdorf@evlks.de.

 

Ihre Bewerbung senden Sie bitte bis 31.8.2020 an den Kirchenvorstand der Kirchgemeinde Weixdorf, Königsbrücker Landstraße 375, 01108 Dresden-Weixdorf

 

 

________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 Unsere Projekte: - Sanierung der Prinzenloge der Grünberger Kirche

                             - Erneuerung eines Teilabschnittes der Grünberger Friedhofsmauer

 werden vom Freistaat Sachsen über das LEADER-Programm gefördert.

 

_________________________________________________________________________________

 

 

Auf dem Weg zum Kirchspiel

 

Gemeinsame Erklärung des Struktur-Arbeitskreises zur Strukturentwicklung im Dresdner

Norden „Im Sommer 2019 haben sich die Kirchvorstände der sechs Kirchgemeinden im

Dresdner Norden mehrheitlich für die zukünftige Zusammenarbeit in einem Kirchspiel

ausgesprochen. Ein einheitlicher Beschluss kam jedoch nicht zustande. Nunmehr hat das

Regionalkirchenamt in Abstimmung mit dem Landeskirchenamt signalisiert, dass das

Landeskirchenamt den Mehrheitsvorschlag des Strukturarbeitskreises für die Errichtung

eines Kirchspiels der Kirchgemeinden Klotzsche, Wilschdorf-Rähnitz sowie die vier

Kirchgemeinden des jetzigen Schwesterkirchverhältnisses Weixdorf, Langebrück,

Medingen-Großdittmannsdorf und Ottendorf-Okrilla aufnehmen wird.

Darüber hinaus hat das Landeskirchenamt nach jetzigem Stand der Informationen festgelegt,

dass die Verbindung mit dem Kirchspiel Radeberger Land zu einem späteren Zeitpunkt

erfolgen soll, verbindlich aber bis spätestens 2025. Damit soll den Gemeinden Zeit gegeben

werden, in die gemeinsame Arbeitsform „Kirchspiel“ zu finden; gleichzeitig sollen aber alle

Entscheidungen im Horizont der zukünftigen Erweiterung bedacht werden.

In einer gemeinsamen Besprechung des Strukturarbeitskreises der sechs Kirchvorstände

mit dem Regionalkirchenamt und dem Superintendenten wurde daraufhin eine aktualisierte

Fassung des Vertrages der sechs Gemeinden ausgehandelt, der nunmehr auch auf die

Genehmigung durch das Regionalkirchenamt hoffen kann. Zunächst ist dafür aber wiederum

ein Beschluss aller Kirchvorstände erforderlich. Die Mitglieder des Arbeitskreises sehen

inzwischen eine gute Basis gegenseitigen Vertrauens zwischen den beteiligten Gemeinden,

um auf der Grundlage des Vertrages ab 2.1.2021 gemeinsame Schritte mit und zwischen

den Gemeinden gehen zu können. Dabei bleibt einerseits wichtig, dass Kirche „vor Ort“ sichtbar

bleibt und Angebote für das Glaubensleben bereit hält, andererseits die Möglichkeiten

einer effizienten Verwaltung und sinnvoller gemeinsamer Angebote genutzt werden. Dafür

wird es Zeit und Erfahrung der haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiter sowie der

Gemeindemitglieder brauchen. Deshalb steht für den Arbeitskreis die Frage einer erneuten

Erweiterung um das Kirchspiel Radeberger Land zum jetzigen Zeitpunkt nicht im Vordergrund.

Hierüber wird das neue Kirchspiel zu gegebener Zeit neu zu entscheiden haben.“

 

________________________________________________________________________________

 

Gründung eines Kirchbauvereins

 

Wer sich in jüngster Zeit aufmerksam in unserer Weixdorfer Kirche umgesehen hat, wird an den

Wänden und an den Bankreihen kleine Aufkleber und Farb-Proben entdeckt haben. Damit haben

die ersten Vorbereitungen für eine Innensanierung unseres alten Kirchengebäudes begonnen.

Dieses Vorhaben wird unserer Gemeinde in den nächsten Jahren viel haupt- und ehrenamtlichen

Einsatz abverlangen. Gleichzeitig werden wir die finanziellen Voraussetzungen schaffen müssen,

um alle erforderlichen Sanierungen fachgerecht ausführen lassen zu können.

Von vielen Weixdorfern, unabhängig von einer Kirchenmitgliedschaft, weiß ich, dass Ihnen die

Weixdorfer Kirche wichtig ist: Als Ort des Glaubens, als historisches Denkmal, als Konzertraum

oder einfach nur als Bauwerk, das Heimat vermittelt. Der Kirchenvorstand möchte Sie alle

ansprechen und einladen, in einem neu zu gründenden Kirchbauverein mitzuwirken. Der Verein

soll sich in den kommenden Wochen als gemeinnütziger Verein gründen und anschließend mit

verschiedenen Aktionen dazu beitragen, finanzielle Mittel für die Erhaltung und Sanierung der

historischen Gebäude an der Lausaer Kirchgasse einzuwerben. Bitte unterstützen Sie uns dabei,

indem Sie Mitglied in dem Verein werden! Vielleicht haben Sie Ideen, wie wir gemeinsam die vielen

baulichen Herausforderungen mit dem Verein unterstützen können.

Im Pfarrbüro können Sie Ihr Interesse an der Vereinsmitgliedschaft angeben; wir laden Sie dann

gerne zur Gründungsveranstaltung ein.

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne über das Pfarrbüro oder über die E-Mail der Kirchgemeinde (kg.weixdorf@evlks.de) zur Verfügung.

 

Mit folgendem Link zum Downloaden und Ausdrucken können Sie Ihr Interesse an einer  Mitgliedschaft

bekunden:


Interessenformular

 

Des Weiteren können Sie in den noch nicht rechtsgültigen Entwurf der Satzung des zu gründenden Kirchbauvereins Einblick nehmen: 


Entwurf Satzung Kirchbauverein